www.klosterbezirk-altzella.de
Die Geschichte von Heynitz
Gemeinde Heynitz
www.vma-rosswein.de
Schloß mit Ringmauer
  • 1005 Ein Ritter von Heynitz wurde bei der Belagerung von Bautzen gefangen und getötet. Diese Tatsache läßt erkennen, daß Heynitz mit seinem Wachturm im 10. Jahrhundert als Schutzburg für das eben entstandene Meißen errichtet wurde.
  • 1338 Erste urkundliche Erwähnung Heinrich von Heynitz - Domherr zu Meißen 
  • 1346 In einer Urkunde vom Jahre 1346 wird Heynitz als Parochialkirche, die unter dem Erzpriester von Lommatzsch stand, erwähnt.
  • 1500 - 1544  Benno von Heynitz - Amtshauptmann von Freiberg
  • 1523 Bischof Benno ist der Schutzpatron des Geschlechts derer von Heynitz und auch des Dorfes
  • 1539 Die gesamte Gemeinde wurde evangelisch und entzog sich dem Einfluß des Erzpriesters von Lommatzsch
  • 1562 Entstehung des Gutshofes mit 3 Wirtschaftsgebäuden an der West-, Nord- und Ostseite des Schloßplatzes
Schloß mit Wirtschaftsgebäude
  • 2. Hälfte 16. Jahr. Herstellung der beiden Grabplatten - evtl. aus der Kirche stammend und im Chorerker aufgestellt : Ernest Nickel von Heynitz 1564 und Georg von Heynitz 1598
  • Ausplünderung im 30jährigen Krieg
  • 1631 - 34  Auftreten der Pest. Besonders schwer mußte Kottewitz gelitten haben, da mehrere Tote auf den Wiesen und im benachbarten Busch begraben wurden. 
  • 1670 Erbauung der Schule gegenüber der Kirche
  • 17. Jahr. Kriegslasten im Siebenjährigen Krieg
  • 1720 Die Kirche erhält ihre jetzige Gestalt - erst Haus mit Holztürmchen
Die Kirche in Heynitz
  • 1762 Die Dörfer waren wüst und leer, denn es lag ein preußisches Armeekorps in Katzenberg
  • 1781 Bauernunruhen mit Forderungen nach Abschaffung der Fronlasten

  • um 1800 Anlage eines Landschaftsgarten unter Verwendung der Reste des die ehemalige Burg umgebenden Grabensystems, der in einer Mulde entlang dem am Schloßbrunnen beginnenden Baches verläuft, östlich vom Schloß zisternenförmiges Wasserbecken, an Hängen Bäume, Ziersträucher (Rhododendron), großer Wiesenraum zwischen den Hängen
Schloßpark mit Teich
  • 1841 Bau einer Windmühle an höchster Stelle von Heynitz, 306 m ü. NN
  • 1853 Vergrößerung der alten Schule
  • 1876 Windmühle brennt infolge Blitzschlag ab
  • 1892 Wegen Baufälligkeit Zechelmühle im Mühltal abgebrochen
  • 1895 Neubau der Schule Heynitz
Weitere Infos:
Gemeinde Heynitz
01683 Heynitz, Nr. 9
Tel.: 03 552 44 - 4 12 96
Fax: 03 552 44 - 4 12 96

Das Schloß heute
  • 1919/20 Um- und Anbauvorhaben am Schloß Heynitz, Abbau des Südanbaus aus dem 19. Jahrhundert
  • 1944/45 Heynitz wurde, wie auch andere Dörfer, zur Zufluchtsstätte für viele Heimatvertriebene. Für einige wurde es zur neuen Heimat mit der Möglichkeit einer neuen Existenzgründung.
  • 1946 Bodenreform
  • 1948 Bildung der MAS Bamitz als Station
  • Ab Mitte 50er Jahre Nutzung der Säle des Schlosses als Unterrichtsräume, Einzug der Gemeindeverwaltung und des Kindergartens, Nutzung des oberen Turmgeschosses als Heimatstube.
  • 1952 Gründung der LPG „Florian Geyer"
  • 1960 Zusammenschluß von LPG Heynitz und LPG Typ 1 Wendischbora
  • 1964 Bau der Konsumverkaufsstelle 
  • 1970/71 Entstehung des Speiseraumes an der Schule
  • 1973 Zusammenschluß der 3 Gemeinden Heynitz, Wendischbora und Ilkendorf
  • 1975 Sanierung der Hauptansicht am Schloß
  • 1991/95 Umfangreiche Restaurierungsarbeiten am Schloß

IDA <Service-Pool> Roßwein