www.klosterbezirk-altzella.de
Die Kirche in Heynitz www.vma-rosswein.de
Seit mindestens 654 Jahren...
gibt es in Heynitz eine Kirche, denn in einer Urkunde aus dem Jahr 1346 wird sie zum ersten Mal erwähnt. 
Über Ihre Größe und ihr Aussehen wissen wir leider nichts.

3 Ellen höher
Umbau im Jahr 1720
Heynitzer-KircheDas jetzige Kirchengebäude stammt aus dem Jahr 1720. Damals erfolgte ein umfangreicher Umbau des schon in vorreformatorischer Zeit errichteten Gotteshauses. Bis dahin muß es sehr 
niedrig gewesen sein, denn nun wurden 
seine Mauern um 3 Ellen erhöht und eine zweite Empore eingebaut. 

auch von 1720
Der Kirchturm
Auch der Kirchturm an der Westseite wurde zu
dieser Zeit errichtet, während es vorher nur ein hölzernes Türmchen auf dem Dach gegeben hatte.
Interessant für uns heute: Dieser Umbau kostete 550 Taler. 

Kollekte aus Freiberg und Leisnig hilft
Da die Heynitzer Gemeinde in teurer Zeit das Geld nicht selbst aufbringen konnte, wurde in den Kirchenbezirken Freiberg und Leisnig mit der Sammlung einer Kollekte geholfen, die 64 Gulden erbrachte.
Weitere Infos:
Gemeinde Heynitz
01683 Heynitz, Nr. 9
Tel.: 03 552 44 - 4 12 96
Fax: 03 552 44 - 4 12 96

1842
Der zweite Umbau
Ein zweiter Umbau fand 1842 statt, bei dem u.a. die Orgel, die bis dahin neben der Kanzel gestanden hatte, an der Westseite über dem Eingang ihren neuen Standort erhielt.
Schon 1768 und wieder 1791 mußte der Kirchturm ausgebessert werden, und erst 1863 erhielt er statt des Schindeldaches ein Schieferdach. 
Nach einem Blitzschlag am 3. Juli 1879 brannte er bis auf die Turmhaube ab.
Bei dem Brand hatte auch die Orgel aus dem Jahr 1736 sehr gelitten. Sie wurde daher 1894 durch eine neue ersetzt.

eine Seltenheit
der holzgeschnitzte Taufengel
Der Altar mit HolzengelBesonders wertvoll, weil eine Seltenheit in sächsischen Kirchen, ist der holzgeschnitzte Taufengel, ein Geschenk von Frau Anna Elisabeth von Heynitz, aus dem Jahre 1720.
In jüngster Zeit konnte nach der Neudeckung des Kirchturmdaches 1960 in den Jahren 1984-1991 unsere Kirche innen und außen von Grund auf erneuert werden. Neben den Handwerkern haben viele durch ihre Spenden und in 
über 2000 Arbeitsstunden dabei geholfen.

Die Kirche ist kein Museum
Trotz ihres Alters ist die Kirche kein Museum. Sonntag für Sonntag trifft sich nun also seit 654 Jahren hier eine Gemeinde zum Gottesdienst und lädt noch viele dazu herzlich ein.

IDA <Service-Pool> Roßwein